Herzlich Willkommen
auf der Internetseite der CDU Heiligensee

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich über die CDU informieren möchten.

FotoDamit Sie noch mehr über unsere Arbeit im Landesparlament und der Reinickendorfer Bezirksverordnetenversammlung (BVV) erfahren können, haben Sie die Möglichkeit, Ihrem Wahlkreisabgeordneten Stephan Schmidt MdA und Ihren Bezirksverordneten Sylvia Schmidt und Claudia Skrobek-Angerer ganz einfach per E-Mail Ihr Anliegen, Ihre Kritik oder auch Ihr Lob zu übermitteln.

Sie sehen, wir wollen auf allen Feldern für eine bürgernahe Politik eintreten und werben. Nehmen Sie uns beim Wort!

Natürlich geht aber nichts über den persönlichen Kontakt. Auf unseren Veranstaltungen freuen wir uns über jeden Gast, bei unserem Canvassing stehen wir Ihnen Rede und Antwort.

Machen Sie sich ein Bild von uns.

Viel Spaß beim Surfen!

Ihr Stephan Schmidt, MdA

Aktuelles

Alle Nachrichten · Alle Pressemitteilungen

Stephan Schmidt unterstützt WEIHNACHTSFREUDE

Foto

Auch in diesem Jahr werden nicht alle Kinder zum Fest der Liebe ein Geschenk unter dem Weihnachtsbaum finden. Doch zusammen können wir ihnen wieder ein wenig Freude machen! Schon seit vielen Jahren sammelt die engagierte Lokalpolitikerin Klaudyna Droske Geschenke für Heimkinder in Polen und Deutschland. Dieses Jahr bekommt sie Verstärkung von unserem Wahlkreisabgeordneten Stephan Schmidt, der selbst dreifacher Papa ist: „Gemeinsam mit Klaudyna wollen wir viele Kinderaugen zum Leuchten bringen. Es ist so wichtig, dass wir gerade in Krisenzeiten Mut und Hoffnung schenken. Unsere Kleinsten verdienen dabei größte Aufmerksamkeit. Ich habe deshalb heute gemeinsam mit meiner Frau zwei Geschnke überreicht, die zwei hoffentlich glücklichen Kindern zu Weihnachten überreicht werden.“

Nachricht detailiert öffnen

Wir im Norden Nr. 51 jetzt online!

Foto

Nach einigen Monaten Corona-Pause ist die neue Ausgabe der Ortsteilzeitschrift Wir im Norden fertiggestellt. Nummer 51 berichtet wie gewohnt über aktuelle Themen aus Heiligensee, Konradshöhe und Tegelort, z.B. die Einigung zur Zukunft des ehemaligen TetraPak-Geländes an der Hennigsdorfer Straße, die Forderung nach einem weiteren Zebrastreifen am Falkenplatz, die Nominierungen der CDU zu den Wahlen für Abgeordnetenhaus und BVV, Nachrichten aus Kirchen und Sportvereinen usw. .

Die neue Ausgabe wird in den kommenden Wochen in die Briefkästen verteilt. Wer es nicht abwarten kann, kann sich die Wir im Norden schon jetzt Online anschauen: Wir im Norden 51.

Nachricht detailiert öffnen

CDU fordert Ringlinie zur Sicherstellung einer zuverlässigen Busanbindung für Heiligensee, Konradshöhe und Tegelort

Busverkehr muss hier zuverlässiger werden

Foto


In einer Empfehlung fordert die CDU-Fraktion in der BVV Reinickendorf die BVG auf, in Heiligensee, Konradshöhe und Tegelort eine Ringbuslinie einzuführen. Die Bezirksverordnete Sylvia Schmidt dazu: „Es gibt nach wie vor viele Beschwerden von Fahrgästen der BVG, dass es auf den Buslinien 222, 133 und 124 häufig zu Busausfällen kommt. Die BVG begründet dies damit, dass diese Buslinien, wenn sie aus der Innenstadt nach Tegel kommen, verkehrsbedingt oft große Verspätungen haben. Dann werden so genannte „Kurzwenden“ angeordnet, d.h. der Bus wendet in Tegel und bedient die äußeren Ortsteile dann nicht. Das führt zum Beispiel am Falkenplatz dazu, dass dort teilweise 40 Minuten oder länger kein Bus verkehrt. Dem wollen wir entgegenwirken.“

Die Idee ist es, einen Ringbus auf einer Runde von Tegel, Heiligensee, Konradshöhe und Tegelort einzuführen. Schmidt: „Ein solcher Bus würde verlässlich fahren können, weil er von der Verkehrssituation außerhalb dieser Ortsteile eben nicht tangiert wird. Gerade jetzt, in der nassen und kalten Jahreszeit wäre eine solche Verlässlichkeit für viele Menschen hilfreich.“

Nach Vorstellung der CDU-Fraktion müsste für eine solchen Ringbus noch nicht einmal eine neue Linie geschaffen werden. „Der bestehende Kiezbus 324, der nur zwischen Alt-Heiligensee und dem Falkenplatz pendelt, könnte zu einer solchen Linie ausgeweitet werden. Auch eine Anbindung ans Strandbad in den Sommermonaten wäre vielleicht möglich. Ich hoffe in der BVV auf eine breite Zustimmung“, so Sylvia Schmidt abschließend.

Nachricht detailiert öffnen