Herzlich Willkommen
auf der Internetseite der CDU Heiligensee

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich über die CDU informieren möchten.

FotoDamit Sie noch mehr über unsere Arbeit im Landesparlament und der Reinickendorfer Bezirksverordnetenversammlung (BVV) erfahren können, haben Sie die Möglichkeit, Ihrem Wahlkreisabgeordneten Stephan Schmidt MdA und Ihren Bezirksverordneten Sylvia Schmidt, Felix Schönebeck  und Claudia Skrobek ganz einfach per E-Mail Ihr Anliegen, Ihre Kritik oder auch Ihr Lob zu übermitteln.

Sie sehen, wir wollen auf allen Feldern für eine bürgernähe Politik eintreten und werben. Nehmen Sie uns beim Wort!

Natürlich geht aber nichts über den persönlichen Kontakt. Auf unseren Veranstaltungen freuen wir uns über jeden Gast, bei unserem Canvassing stehen wir Ihnen Rede und Antwort.

Machen Sie sich ein Bild von uns.

Viel Spaß beim Surfen!

Ihr Stephan Schmidt, MdA

Aktuelles

Alle Nachrichten · Alle Pressemitteilungen

Stephan Schmidt: „Gemeinschaft und Zusammenhalt sind jetzt wichtig“

17.000 Flugblätter mit Hilfsangeboten im Wahlkreis verteilt

Foto


Mit einem Aufruf zum Zusammenhalt hat sich der Wahlkreisabgeordnete für Heiligensee, Konradshöhe, Tegelort und Tegel, Stephan Schmidt, an die Bürgerinnen und Bürger in seinem Wahlkreis gewandt. „Seien Sie vorsichtig! Bleiben Sie, wenn es geht zu Hause. Schützen Sie sich und andere, halten Sie den empfohlenen räumlichen Abstand ein, falls Sie doch das Haus verlassen müssen“, rät Schmidt in einem Schreiben, welches in 17.000 Haushalte in seinem Wahlkreis verteilt wurde.

Neben dem Aufruf soll das Schreiben aber vor allem wichtige Informationen über Ansprechpartner und Institutionen geben. „Wir haben Telefonnummern für die jetzt im Vordergrund stehenden gesundheitlichen Fragen zusammengestellt. Darüber hinaus sind aber auch die Ansprechpartner für betroffenen Unternehmen, für Arbeitnehmer und Kunden des Jobcenters sowie Hilfen und Informationsstellen für Eltern und Familien zusammengetragen worden. Auch auf die Möglichkeiten persönlicher Hilfen, wie die bundesweite Aktion „Silbertelefon – einfach mal reden“ und die Einkaufshelden, bei denen sich u.a. die Junge Union engagiert, habe ich hingewiesen. Und letztlich stehen auch mein Wahlkreisbüro und ich für weitere Fragen in dieser für uns alle außergewöhnlichen Zeit zur Verfügung“ so Schmidt.

Vor allem appelliert Stephan Schmidt aber an den Zusammenhalt in allen gesellschaftlichen Bereichen. Stephan Schmidt: „Jetzt ist nicht die Zeit, sich weiter in kleinlichem Streit zu ergehen, sondern die Infektionskurve abzuflachen und möglichst viele Todesfälle zu verhindern. Die meisten Menschen empfinden auch echte Dankbarkeit gegenüber Berufen, die sonst nicht so sehr im Fokus stehen, die aber das Funktionieren einer Gesellschaft sicherstellen. Es ist deshalb an der Zeit, den Menschen, die an der Kasse sitzen, die weiterhin pünktlich den Müll abholen, die unsere Versorgung sicherstellen, die pflegen oder sich um Kranke kümmern und die für unsere Sicherheit arbeiten zumindest ein Lächeln zu schenken und Danke zu sagen.

Gemeinschaft und Zusammenhalt sind jetzt wichtig und können auch trotz der körperlichen Distanz mit Gesten und Taten demonstriert werden. Wenn uns das gelingt, kommen wir am Ende sogar gestärkt aus dieser Krise.

Ich fordere deshalb alle Menschen in meinem Wahlkreis auf, weiterhin die mittlerweile gut eingeübten Regeln zu befolgen und auf die Gesundheit von sich und anderen zu achten. Dann bin ich mir sicher, dass wir die kommenden Wochen und Monate gut überstehen werden.“

Nachricht detailiert öffnen

Aufruf von Stephan Schmidt, MdA, zur aktuellen Situation

Liste mit Hilfsangeboten veröffentlicht

Foto

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Nachbarn,

in der derzeitigen Krise rund um die COVID-19-Pandemie verändert sich der Alltag für uns alle. Auch für mich hat sich Vieles geändert. Das Abgeordnetenhaus und seine Ausschüsse können wegen der Infektionsgefahr nicht mehr oder nur sehr eingeschränkt tagen. Derzeit wird geprüft, unter welchen rechtlichen Voraussetzungen der Parlamentsbetrieb aufrechterhalten werden kann.

Trotzdem möchte ich gerade auch in dieser Situation für Sie da sein und Ihnen, wo ich und mein Team es können, Hilfestellungen für diese ungewohnte und einmalige Situation geben. Ab sofort stehen wir Ihnen ausschließlich telefonisch von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr unter 030-40395793 für allgemeine Fragen zur Verfügung. Außerhalb dieser Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Darüber hinaus sind wir sieben Tage die Woche per E-Mail unter buero@stephan-schmidt.berlin für Sie erreichbar.

Ich habe außerdem für Sie eine Auswahl wichtiger Kontaktstellen und deren telefonische Erreichbarkeit aufgelistet, die Liste können Sie hier herunterladen.

Kennen Sie weitere Hilfsangebote? Ich unterstütze gern dabei, Informationen schnell weiterzuverbreiten. Melden Sie sich bei mir! Bei alledem gilt: Wir halten zusammen – allerdings muss der eigene Schutz dabei auch immer beachtet werden!

Deshalb rufe ich Sie auf: Seien Sie vorsichtig! Bleiben Sie, wenn es geht zu Hause. Schützen Sie sich und andere, halten Sie den empfohlenen räumlichen Abstand ein, falls Sie doch das Haus verlassen müssen.

Bei allem Stillstand in Sport, Kultur und allen anderen gesellschaftlichen Bereichen haben übrigens bereits viele Dienstleister, Geschäfte und Restaurants z.B. auf einen Lieferservice umgestellt. Rufen Sie an und fragen Sie nach. Gerade unsere lokalen Gastwirte und kleinen Unternehmer sind jetzt auf unsere Unterstützung angewiesen.

Lassen Sie uns gemeinsam gut durch diese schwierige Zeit kommen und vor allem: Bleiben Sie gesund!

Ihr

Stephan Schmidt, MdA

Nachricht detailiert öffnen

Freiwillige Feuerwehr Tegelort: Erster Zeitplan für Neubau steht

Foto


Nachdem die erforderliche Grundstücksübertragung für den Neubau der Freiwilligen Feuerwehr Tegelort positiv im Berliner Abgeordnetenhaus abgestimmt wurde, hat der Wahlkreisabgeordnete Stephan Schmidt (CDU) die Zeitplanung beim Berliner Senat abgefragt.

„Wenn alles wie geplant läuft, kann der Neubau 2021 begonnen und Anfang 2022 fertiggestellt sein“, so Schmidt. „Bis Mitte dieses Jahres sollte dafür die Entwurfsplanung fertig sein und anschließend der Bauantrag gestellt werden können. Die Verteilung der dafür notwendigen finanziellen Mittel auf die einzelnen Planungs- und Bauabschnitte wird laut Senatsantwort derzeit abgestimmt.

Bis Ende 2021 soll dann der ebenfalls notwendige Neubau des Bootshauses der Feuerwache abgeschlossen werden können. Im Jahr 2022 könnte dann also eine komplett erneuerte Feuerwehr in Tegelort den Dienst aufnehmen.

Nach den falschen Versprechungen und Irritationen der Vergangenheit von Seiten von Innensenator Geisel bleibe ich natürlich vorsichtig, dass der Neubau in Tegelort nun wirklich Fahrt aufnimmt. Ich werde den Prozess deshalb weiterhin kritisch begleiten.“

Nachricht detailiert öffnen